Advent #5 – Dear Mr. Hank Moody…

Posted by on Dez 5, 2011 in In Bildern, In Worten | 4 Comments

Guten Abend!

Der Tag heute ist nicht mehr der Jüngste, ich weiß, aber ich versuche mein Versprechen natürlich zu halten.

Vorab:
Ich habe eine Weile mit mir diskutiert und gehadert, wie weit ich mit dieser Adventskalender-Aktion gehen kann, aber wie Ihr ja bereits wisst, entscheide ich mich dann meist doch dafür, auch eventuelle Schmerzgrenzen anzugreifen, ohne dies böswillig zu meinen. Ich entschuldige mich dafür. So soll es denn sein.

4_3

In 2011 gab es einen Menschen, der mich über die schönsten Monate des Jahres begleitet hat. Auch, wenn ich nun bereits in anderen Zeiten umher irre, möchte ich ein vorsichtiges “Danke” an Mr. Hank Moody übersenden.

Vor allem hatten wir das Meer. Menschen, die ich besonders finde, bringe ich eigentlich immer mit dem Meer zusammen. Das Meer ist ein Allheilmittel. Und so auch er.
Wir hatten das Meer nicht nur, wir besaßen es. Wir ruhten uns darauf aus. Es gab nur uns. Und das Meer. (Das wollte ich schon immer mal schreiben.)
Beide sind wir aus einer Richtung gekommen – weggelaufen aus dem Chaos in unseren Leben, suchend nach etwas, an dem wir uns festhalten können. So fanden wir uns.

4_4

Wir liebten stürmisch und leidenschaftlich und ich kann Euch sagen, würde ich diesem Sommer einen Namen geben können, so würde er “Californication” heißen und alle aktuell vier Staffeln, plus eine frei erfundene Fünfte, beinhalten.
Wir aßen und tranken in Massen, wir tanzten, handelten stets spontan und lebten in jenem Sommer all das, was uns bisher vergönnt geblieben war. Der größte Pfeiler unserer Beziehung war die Hoffnung darauf, einmal alles richtig zu machen, der zweitgrößte Träumerei.

Liebster Mr. Hank Moody,
ich danke Dir für diesen Sommer und all das, was Du bereit warst, zu geben. Ich danke Dir für jeden einzelnen wunderschönen Tag und die Kraft, die Du mir gegeben hast. Du hast den Sommer zu etwas Besonderem gemacht. Du hast mich immer zum Lachen gebracht und zu einer harmonieerfüllten Zeit beigetragen. Ich möchte keinen einzigen Tag davon missen, denn Du bist ein wundervoller, aufmerksamer und zauberhafter Mensch.
Ich hoffe, diese Zeilen erreichen Dich und ich hoffe, Du weißt, wie Du damit umzugehen hast.

4

Ich wünsche mir, dass wir uns irgendwann, wenn die Zeit es zulässt, einmal wiedersehen.
Danke für alles, mein Schatz.

Viel mehr möchte ich dazu gar nicht sagen. :)

theGRUNGEone

4 Comments

  1. Owi
    5. Dezember 2011

    Klingt nach einem wahrlich sehr schönen Sommer. Zweisamkeit, getaucht mit der Einsamkeit. Doch, warum solltet Ihr zwei euch nicht wieder sehen – bedenkt man doch, das du selbst vier Stunden fahrt auf dich nimmst, um in eine andere Stadt zu kommen – wenn ich mich recht entsinne, war dies ja auch nur ein Wochenende. So schön es bei euch angefangen hat, so schön soll es im nächsten Jahr weiter gehen – finde ich und mit großer Wahrscheinlichkeit die große Mehrheit die diesen Blog lesen.

    Das Meer ist ein “Allheilmittel”. Es schwemmt die Sorgen fort, es kann verbinden.

    Schöner Text, schöne Geschichte, wobei mit Geschichte, wohl das falsche Wort gewählt sei. Träumerei passt hier auch nicht zu, treffender wäre hier wohl ganz trocken formuliert, ein Bericht eines wunderschönen Sommers zweier Personen :) Wie wäre es mit einer kleinen Bilderstory, für den 10. Adventskalender-Tag?

  2. theGRUNGEone
    6. Dezember 2011

    Bilderstory? Was denn da? und 10. Adventskalendertag – why?

  3. Laura
    8. Dezember 2011

    Sowas macht man doch eigentlich viel zu selten… jemanden mal danke sage. Ich nehme dieses Adventstürchen als Anstoß!

  4. theGRUNGEone
    8. Dezember 2011

    Sehr gut. =)

Leave a Reply