Darum.

Posted by on Okt 30, 2007 in In Worten | No Comments

Weil du gesagt hast, dass alles gut ist, habe ich angefangen, es nicht mehr zu glauben. Es ist eine Weile her, dass ich an einem Donnerstagmorgen aus einem so typischen Traum aufgewacht bin, der mir den ganzen Tag versaut. Einer dieser Tage, an denen ich schon nicht mal mehr auf dem Weg zur Arbeit traurige […]

Mit Spültabs, bitte.

Posted by on Okt 24, 2007 in In Worten | 4 Comments

Voraussetzung für eine Neuerung ist ein Ende. Keine besonders neue Feststellung, aber trotzdem immer wieder eine Erkenntnis wert. Nur der Versuch des Aufatmens ist nicht die Lösung. Ein Mensch kann ganze Welten hinter sich lassen. Nach einer Trinktour zum Beispiel sagen, dass nie wieder Alkohol angerührt wird. Nach einer Trennung in eine andere Stadt ziehen. […]

Auf das Hühnchen kommt es an.

Posted by on Okt 14, 2007 in In Worten | 2 Comments

Jemandem Vertrauen schenken fällt mir nicht schwer. Ich bin sogar recht naiv, was das angeht. Wie schnell ich mich für Dinge begeistern kann, die mich schon nach kurzer Zeit langweilen oder enttäuschen, zeigt allein die Sammlung meiner DINA5-Leer-Seiten-Bücher, die zu Hauf hier herum liegen und nur in den etwa ersten 20 Seiten Skizzen und Texte […]

Unsicherheiten

Posted by on Okt 11, 2007 in In Worten | 4 Comments

(Hbf, Montag, 08.10.2007) Gestern früh in der Bahn habe ich beobachtet, wie ein junger Herr verunsichert an sich herunter schaute, nachdem ich ihn in meinem Müdigkeitswahn einen Moment zu lange angestarrt hatte. Krampfstarren quasi. Ohne zu wissen, was ich da eigentlich tue. Ich wendete meinen Blick von ihm ab und konzentrierte mich auf den Jackenknopf […]